Mokkacreme Torte – Mit Mokkabuttercreme

Für meinen Bruder habe ich zum 30. Geburtstag eine Mokkacreme Torte gebacken. Da ich das original Rezept von Oma nicht hatte, suchte ich im Internet und wurde schließlich hier fündig.

Wichtig waren mir ein heller Biskuitboden und eine leckere Mokkabuttercreme. Das gefundene Rezept wandelte ich etwas ab, ich wollte kein Alkohol im Kuchen. Bevor ich zum eigentlichen Rezept komme, habe ich noch ein paar wichtige Tipps, damit die Mokkacremetorte problemlos gelingt.

Neben den Zutaten brauchst du:

Tipps rund um eine geling sichere Mokkacreme Torte

Zeitlicher Ablauf:

Die Mokkacremetorte hält sich gut gekühlt mehrere Tage, sie kann also problemlos schon am Vortag zubereitet werden. Der Biskuitboden muss komplett ausgekühlt sein, bevor man ihn aufschneidet. Da das Kühlen lange dauert, bietet es sich an, den Boden am Vortag zu backen.

Transport:

Die Torte ist im gekühlten Zustand sehr stabil, da der Boden recht fest ist und die Buttercreme ebenfalls ziemlich fest ist. Die Torte lässt sich deshalb in einer Kuchenbox problemlos transportieren. Bei sehr heißen Temperaturen würde ich eine Kühlbox oder kühl Akkus empfehlen.

Dekoration:

Die Torte kann nach Belieben mit Buttercreme, Mokkabohnen und Kakao verziert werden. Ich wollte ohne Kakao arbeiten. Die Mokkabuttercreme ist sehr großzügig berechnet. Da ich dicke Buttercremeschichten nicht mag, habe ich sie nur sehr dünn verwendet und hatte einiges übrig. Dickere Schichten, als auf dem abgebildeten Stück, sind problemlos möglich. Ebenfalls reicht die Creme für noch mehr Verzierungen.

Menge:

Die Torte ist durch die Mokkacreme und den festen und hohen Boden sehr mächtig. Deshalb empfiehlt es sich 18 Stücke aus der Torte zu schneiden.

Haltbarkeit und Aufbewahrung:

Die Torte ist, wie erwähnt, mehrere Tage haltbar. In einer Kuchenbox hält sie sich im Kühlschrank oder im kühlen Keller sehr gut. Buttercremetorten können zudem problemlos eingefroren werden und halten sich tiefgekühlt einige Monate.

Rezept und Anleitung für eine Mokkacreme Torte

Mokkacremetorte

Zutaten Mokkacreme Torte

Für den Teig:

  • 6 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 6 Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 3 TL Vanillezucker
  • 150 ml Milch, erwärmt
  • 150 g Butter, zimmerwarm
  • 350 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Für die Creme:

  • 250 ml starken Espresso
  • 125 ml Milch
  • 6 gehäufte TL Vanillepuddingpulver
  • 3 Eigelb
  • 170 g Zucker, (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
  • 600 g Butter
  • Für die Dekoration: 18 Mokkabohnen, nach Bedarf, Schokoraspel, Kakaopulver

Zubereitung

Der Biskuitteig

Den Boden einer Springform mit 26cm Durchmesser mit einem Backpapier auslegen und mit dem Rand einklemmen.

Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Wenn der Eischnee Spitzen schlägt, 100g Zucker langsam einrieseln lassen und dabei weiter rühren. So lange rühren, bis der Eischnee glänzt.

In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit 150g Zucker und dem Vanillezucker cremig schlagen, bis die Masse sehr hell wird. Die Butter in der warmen Milch schmelzen lassen und ebenfalls zu Eigelbmasse geben und verrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Eigelb-Butter-Masse sieben und schnell unterrühren.

Nun den Eischnee ebenfalls in den Teig heben, dabei nur vorsichtig unterheben und nicht mehr mit dem Handrührgerät rühren.

Nun den Teig in die vorbereitete Form füllen, glatt streichen und ca. 45 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe machen. Den Backofen aber nicht zu früh öffnen, da der Boden sonst zusammenfällt.

Wenn der Kuchenboden gar ist, diesen aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Mit einem Messer am Rand der Form entlangfahren und dann die Form öffnen. Den Kuchen auf ein Auskühlgitter stürzen und den Boden abnehmen, aber das Backpapier noch dran lassen.

Den Kuchen nun vollständig abkühlen lassen (am besten über Nacht) und dann das Backpapier abziehen und den Boden in drei gleichmäßige Teile schneiden.

Ich nutze dazu den oben verlinkten Tortenteiler. Damit der Kuchen am Ende wieder perfekt zusammenpasst, kann man drei Zahnstocher übereinander in den Boden stecken und den Kuchen dann in drei Teile schneiden. Beim anschließenden Zusammensetzen einfach darauf achten, dass die Zahnstocher wieder übereinandersitzen.

Die Mokkabuttercreme

Den Espresso mit der Milch, dem Puddingpulver und dem Eigelb in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen, bis eine feste Puddingmasse entsteht. Dabei wirklich ständig rühren, da die Masse sehr plötzlich und schnell andickt.

Dann den Topf vom Herd nehmen und etwas vom Zucker beimischen. Ich empfehle euch erst mal ein Teil vom Zucker unterzurühren und lieber am Ende nachsüßen.

Die noch heiße Puddingmasse in eine große Schüssel geben, wer hat verwendet nun seine Küchenmaschine. Nun die kalte (!) Butter in kleine Stücke teilen und nach und nach zum Pudding geben. Die Butterstücke so lange unter die Masse rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat und dann erst das nächste Stück Butter dazugeben.

Die Mokkacreme wirkt zwischendurch sehr weich, sobald aber alle Butter eingerührt wurde, erhält man eine tolle Masse. Diese abschmecken und gegebenenfalls mehr Zucker einrühren. Wenn die Mokkabuttercreme noch flüssig ist, müsst ihr sie in den Kühlschrank stellen, bis sie die richtige Konsistenz hat. Die Buttercreme dann alle paar Minuten umrühren, damit sie gleichmäßig abkühlt.

Fertigstellen der Mokkacreme Torte
Mokkacreme Torte
Nun kommt der schönste Teil am Torten machen und gleichzeitig der, bei dem am meisten schiefgehen kann – das Zusammensetzen und dekorieren der Torte.

Dazu braucht ihr eine Tortenplatte oder eine Kuchenbox, Backpapier, ein Tortenretter, ein großes Messer oder eine Teigkarte, einen Spritzbeutel und natürlich die Tortenböden, die Buttercreme und Mokkabohnen. Hilfreich sind auch ein Winkelmesser und einen Tortenteiler.

Legt nun Backpapier auf die Tortenplatte oder auf den Boden der Kuchenbox und legt darauf den Tortenboden. Das Backpapier verhindert, dass die Unterlage dreckig wird und kann am Ende ganz einfach unter der Torte rausgezogen werden.

Bestreicht den Tortenboden mit etwas Buttercreme. Ich habe nur eine dünne Schicht genommen, da ich das lieber mag, ihr könnt aber ruhig dicker auftragen, es ist genügend Creme da.

Setzt darauf den zweiten Tortenboden. Dazu nutze ich den Tortenretter, um die Böden bruchsicher zu transportieren. Bestreicht den Tortenboden wieder mit Creme und setzt dann den letzten Boden darauf.

Nun muss die Torte rundherum mit Buttercreme eingestrichen werden. Damit die Buttercreme Krümel frei bleibt, bestreicht die Torte mit einer sehr dünnen Schicht Buttercreme und stellt die Torte dann in den Kühlschrank. Die Creme wird dann hart und bindet so alle Krümel. Wer nun eine zweite Schicht Mokkacreme drauf gibt, bekommt keine Krümel mehr in diese Schicht.

Um die Torte möglichst gleichmäßig einzudecken, schmiere ich erst mit einem Winkelmesser ordentlich Creme auf den Deckel sowie die Ränder und verteile das so sorgfältig wie möglich. Dann nutze ich meine Teigkarte mit rechtem Winkel und stelle sie senkrecht zur Torte auf die Tortenplatte auf. Mit der fahre ich dann am kompletten Rand vorbei und erhalte so einen geraden Tortenrand. Wenn Löcher entstehen, schmiere ich einfach mehr Creme hin und wiederhole den Vorgang, bis der Rand gerade ist.
Mit der Teigkarte ebne ich dann noch den Deckel. Dabei lasse ich mir viel Zeit und wiederhole beide Vorgänge immer wieder, bis ich zufrieden bin und sowohl einen geraden Rand als auch eine schöne Kante habe.

Zum Schluss kommt die Dekoration und da könnt ihr die Torte nach Belieben verzieren. Ich habe mit einem Messer die 18 Stücke der Torte leicht markiert, indem ich am oberen Rand der Torte kleine Kirben in die Creme gemacht habe. Dann habe ich die restliche Mokkacreme in einen Spritzbeutel mit schöner Tülle gegeben und 18 kleine Cremetuffs auf die Torte gesetzt. Diese habe ich dann noch mit einer Mokkabohne dekoriert.

Dann habe ich das Backpapier unter der Torte vorgezogen (dabei die Torte leicht mit dem Tortenretter anheben). Den unteren Rand der Torte habe ich dann mit kleinen Tuffs dekoriert, in dem ich sie ganz dicht nebeneinandergesetzt habe.

Die Torte muss dann bis zum Verzehr gekühlt werden, wer mag kann sich kurz vorm Anschneiden noch mit Kakaopulver bestreuen.

Mocca Creme Torte

Genauso kenne ich die Mokkacreme Torte von früher und mein Bruder hat sich sehr gefreut. Ich hoffe euch hat diese ausführliche Anleitung geholfen, Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren oder per E-Mail.

, , ,
4 comments on “Mokkacreme Torte – Mit Mokkabuttercreme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.