Bratkartoffeln

Gute Bratkartoffeln sind einfach spitzenmäßig! Doch ich traue mich selten in einem Restaurant als Beilage Bratkartoffeln zu bestellen, weil entweder sind sie lätschig oder sie triefen vor Fett. Dabei können gute Bratkartoffeln so einfach sein, wenn man einige Kleinigkeiten beachtet.

Erste Kleinigkeit: Die Kartoffeln (festkochend) sollten im besten Falle vom Vortag sein. Zur Not gehen auch Kartoffeln, die ein paar Stunden vorher abgekocht wurden und inzwischen kalt sind, denn nur dann haben sie abgebunden und werden nicht zu Brei. Keine warmen Kartoffeln verwenden! (Falls Du sofort Bratkartoffeln zubereiten willst, würde ich Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln empfehlen, das Rezept dazu kommt bald)

Zweite Kleinigkeit: Keine Massen braten wollen! Ein Trick, den ich von Alfons Schuhbeck gelernt habe. An sich bin ich nicht der größte Schuhbeck Fan, aber in der Sache hat er definitiv Recht. Großer Pfannenboden und nur so viele Kartoffelscheiben rein, wie auch wiklich reinpassen.

Dritte Kleinigkeit: Die richtige Pfanne benutzen! Es sollte eine Pfanne sein, in der die Kartoffelscheiben nicht ankleben. Ich benutze immer eine beschichtete Pfanne.

Last but not least: Geduldig sein beim Anbraten.

Bratkartoffeln

Bratkartoffeln

Bratkartoffeln

Zutaten (für 2 Personen)

  • 8 mittelgroße gekochte Kartoffeln
  • 2-3 EL Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie falls vorhanden, aber nur Frische!

Falls die erwähnten Kleinigkeit beachtet werden, ist es ein Kinderspiel. Die gekochten Kartoffeln schälen, in dicke (!) Scheiben schneiden und in die vorgewärmte Pfanne legen.  Ich benutze am liebsten Butterschmalz. Dies gibt nochmals einen ganz leckeren Geschmack. Du kannst auch eine halb/halb Mischung machen aus Butterschmalz und Öl, zur Not auch nur Öl, aber Butterschmalz gibt den Kick. Auf Butter und Olivenöl sollte verzichtet werden, der Heißpunkt ist nicht hoch genug.  Danach natürlich salzen und pfeffern.

Anfangs kann schon ein wenig Power gegeben werden mit dem Herd. Es ist wichtig, dass anfangs erstmal eine Kruste entsteht. Daher auch nicht alle 30 Sekunden die Kartoffeln umdrehen, sondern ein wenig geduldig sein, Farbe nehmen lassen und dann umdrehen. Trotzdem ständig dabei stehen bleiben und die Pfanne in Bewegung halten, dass auch ja nichts am Pfannenboden anklebt. Falls doch noch ein wenig mehr Fett benötigt wird, einfach nochmals Butterschmalz dazu. Nach knapp 10 minuten sollten goldbraune, köstliche Bratkartoffeln entstanden sein.

Bratkartoffeln in der Pfanne

Bratkartoffeln in der Pfanne

Variationen: Ich mag Bratkartoffeln mit Kümmsel sehr gerne. Einfach 2-3 Teelöffel Kümmel dazu und mitbraten. Eine andere Variation ist mit Speck und Zwiebeln und Ei drüber, ein klassisches Bauernfrühstück.

Bratkartoffeln bitte direkt und heiß servieren, sonst wird das Fett in den Kartoffeln kalt und sie verlieren sehr schnell, sehr viel an Köstlichkeit!

Bratkartoffeln

Bratkartoffeln

 

Falls du das Rezept nachkochst, würden wir uns sehr über Bilder  freuen, als auch Kommentar auf Facebook, Twitter oder Instagram. Auch Fragen und Anregungen zum Rezept werden gerne entgegen genommen.

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.