Schwäbische Maultaschenlasagne

Auch wenn ich jetzt in der badischen Hauptstadt Karlsruhe wohne, bin ich Schwabe und werde es auch bleiben. Zum Glück gibt es auch hier Maultaschen in den Supermärkten und so gibt es bei uns oft Maultaschen. Diese dann meistens entweder angebraten mit Ei und Salat oder ganz traditionell in der Brühe mit einem guten schwäbischen Kartoffelsalat serviert. Eine Notfallpackung liegt bei uns immer im Kühlschrank, denn Maultaschen gehen einfach immer.

Diesmal wollte ich was anderes machen und habe mich dunkel an eine Maultaschenlasagne erinnert, die wir in Furtwangen in unserer WG mal zubereitet haben. So ganz genau wusste ich nicht mehr, was wir da gezaubert haben, aber es war lecker. Deshalb habe ich einfach mal drauf los gekocht. Weil es wieder lecker war und es nie genug Maultaschengerichte geben kann, folgt nun das Rezept.

Übrigens eignet sich dieses Gericht hervorragend für alle, die nicht viel Zeit haben und trotzdem was Leckeres auf dem Tisch möchten. Denn der Auflauf ist innerhalb von wenigen Minuten zubereitet und innerhalb weniger Minuten ist die Küche auch wieder aufgeräumt. Solange das Essen dann noch im Ofen brutzelt, kann man sich dann den anderen wichtigen Dingen widmen.

Schwäbische Maultaschenlasagne

schwaebische-maultaschen-lasagne

Zutaten für ca. 3 Portionen

  • 8 Maultaschen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 125g gewürfelter Speck
  • 1 Packung Tomatenpüree (500g)
  • 1 Becher Sahne (200g)
  • ca. 1 Tl Salz
  • ca. 2 Tl Oregano
  • ca. 2 Tl Basilikum
  • ca. 2 Prisen Pfeffer
  • Optional: Käse

Zubereitung

Den Backofen auf 180° Ober und Unterhitze vorheizen. Die Maultaschen in zwei cm dicke Streifen schneiden und auf den Boden einer Auflaufform legen. Bei mir war die Menge genau ausreichend für eine ca. 27 mal 21cm große Form. Bei kleineren Formen kannst du einfach schichten.

Die Zwiebel musst du sehr fein würfeln und zusammen mit den Speckwürfeln über die Maultaschen geben. Die restlichen Zutaten werden in einer Schüssel vermengt und dann in die Auflaufform gegossen. Ich mag ja keinen Käse, wer will, kann seine Lasagne aber natürlich nach Herzenslust mit Käse bestreuen.

Jetzt kann die Lasagne schon in den Ofen und ca. 25 Minuten vor sich hin brutzeln. Die Schwäbische Lasagne schmeckt, wie es die meisten Schwaben lieben: Deftig! und sie ist in ganz viel Soße ertränkt. Wer sein Essen nicht in Soße ertränkt mag, kann auch weniger Tomatenpüreesahnemischung nehmen.

Diese Maultaschen-Variante kommt bei uns sicher noch öfters auf den Tisch. Wie esst ihr Maultaschen am liebsten?

, , ,
5 comments on “Schwäbische Maultaschenlasagne
  1. Ich mag Maultaschen am liebsten mit Ei und Salat oder als Topping auf griechischem Salat. Die Lasagne klingt aber auch total lecker – auch wenn bei mir da total viel Käse drüber müsste. 🙂

    • Mit Ei und Salat sind Maultaschen auch einfach lecker. Vor allem im Sommer mag ich das total gerne.

      Und ja, bei den meisten müsste da Käse drauf 😉
      Lass es dir schmecken, falls du sie nachmachst.

  2. Da Rezept ist hervorragend es schmeckt kindern genauso gut wie Erwachsenen,Mit einer großen Schüssel Salat hat man ein tolles Essen für Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.