Blogg den Suchbegriff: Ölspiele für sie und ihn

Blog-Event - Blogg den Suchbegriff II (Abgabe bis zum 30. September 2014)

Hast du schon mal was auf Google gesucht und dabei was ganz anderes gefunden, als du eigentlich wolltest? Das liegt daran, dass Google kein Mensch ist, sondern nur ein ziemlich komplexes Computerprogramm. Das funktioniert zwar meistens ganz gut, interpretiert aber manchmal Texte und Suchanfragen falsch.

Ich kann einsehen, welche Begriffe jemand in Google eingibt und dann in der Suche auf unseren Kochblog klickt. Die meisten Anfragen machen total Sinn zum Beispiel suchen oft Menschen Kochblog und klicken dann auf Kochblog-Action. Manchmal spuckt Google aber auch Suchergebnisse aus, die gar nicht zur Anfrage passen.

Sabrina und Steffen von feedmeupbeforeyougogo rufen deshalb zum zweiten mal zu „Blogg den Suchbegriff“ auf. Jeder, der einen Blog hat, kann zu einer Suchanfrage einen Beitrag verfassen, zu der er aber gar nichts passendes auf dem Blog hat, Google aber dachte, dass er was passendes hat. Diese Anfragen können witzig oder verrückt sein, aber auch ganz normal. Da ich die Beiträge und Suchanfragen vom ersten Blogg den Suchbegriff Event sooo lustig fand, wollte ich unbedingt diesmal auch mitmachen und habe meine Statistik nach Anfragen durchsucht, für die ich gar kein passenden Artikel hatte. Als ich dann folgende Anfrage gesehen habe, war ich doch leicht verwirrt:

Ölspiele für sie und ihn

Tatsächlich googelte jemand „Ölspiele für sie und ihn“ und landete dann auf unserem Blog. Google dachte, dass mein Beitrag für selbstgemachte Chips da doch ganz gut passt. Schließlich ging es da um Öl und um die Fußballspiele. Logisch oder?

Da der oder die Suchende sicher nicht auf der Suche nach Chips war, habe ich lange überlegt, wie ich die Suchanfrage passender beantworten kann. Was würde besser passen als Kroketten? Kroketten? Ja klar! Die werden in Öl ausgebacken, schmecken sie ihr und ihm und wenn die Köstlichkeiten im Öl brutzeln, sieht es aus, als würden sie miteinander spielen. Logisch oder?

Selbstgemachte Kroketten

kroketten-selbstgemacht

Kroketten habe ich davor noch nie selbst gemacht. Schließlich sind die aus der Packung so schön einfach zu händeln. Packung auf, die gewünschte Anzahl in den Backofen geben, warten bis sie schön braun sind. Fertig.

Bei selbstgemachten gestaltet sich das etwas schwieriger, aber nicht unmöglich. Man brauch nur etwas Zeit und Spaß daran, in der Küche zu stehen. Eine Fritteuse habe ich übrigens keine, die Kroketten werden einfach im Topf ausgebacken. Aber nun zum Rezept.

Zutaten für ca. 16 Kroketten

  • 250g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Speisestärke
  • ca. 100g Mehl
  • ca. 150g Paniermehl
  • 1 Eiweiß
  • ca. 1l Frittieröl
  • Eine Kartoffelpresse oder einen Kartoffelstampfer
  • Küchenkrepp

Zubereitung

Der Krokettenteig

Die Kartoffeln waschen und ungeschält in einen Topf mit Wasser geben, so dass die Kartoffeln bedeckt sind. Dann den Topf mit einem Deckel verschließen und das Wasser auf höchster Stufe zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, kannst du die Hitze etwas zurückschalten und die Kartoffeln so lange köcheln lassen, bis sie gar sind. Mittelgroße Kartoffeln benötigen dazu ca. 20 Minuten. Wenn du die Kartoffeln mit einem Messer einstichst und kein Widerstand mehr zu spüren ist, sind sie durch.

Die Kartoffeln abgießen und kurz auskühlen lassen. Sobald du sie anfassen kannst, musst du sie schälen und dann durch die Kartoffelpresse drücken. Ich habe leider noch keine Kartoffelpresse und hab die Kartoffeln deshalb erst mit einem Kartoffelstampfer und dann mit einer Gabel fein zerdrückt.

Die Kartoffeln nun noch etwas abkühlen lassen und dann das Eigelb und die Gewürze dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, kannst du ein bisschen Speisestärke dazu geben.

Jetzt werden die Kroketten paniert

Nun wird der Teig zu Kroketten Rohlingen geformt und paniert. Fürs Panieren brauchst du drei flache Teller. Einen mit Mehl, einen mit verquirltem Eiweiß und der letzte mit Paniermehl. Zudem ist es sinnvoll, wenn du einen großen Teller oder ein Blech mit Backpapier vorbereitest, auf den du die fertig panierten Kroketten legst.

Nun wird auf die Arbeitsfläche etwas Speisestärke gestreut und die Handflächen ebenfalls mit Speisestärke gepudert. Aus dem Teig werden nun lange Rollen mit ca. 2 cm Durchmesser geformt. Je nachdem, wie viel Teig du hast, würde ich mehrere Rollen machen. Ich habe bei der angegebenen Menge mit zwei Strängen gearbeitet.

kroketten-teig

Wenn die Stränge ausgerollt sind, musst du nun mit einem Messer möglichst gleichmäßige Stücke (ca. 5cm) abschneiden. Die Kroketten Rohlinge müssen jetzt einmal durch die Panierstraße. Zuerst werden sie in Mehl gerollt, dann durch das Eiweiß gezogen und zum Schluss im Paniermehl gewendet. Vergesst bei allen Schritten nicht, die Seiten der Kroketten ebenfalls zu panieren. Die fertig panierten Kroketten kannst du dann auf den vorbereiteten Teller legen.

kroketten-panieren

Wenn die Teigstücke nun etwas aus der Form geraden sind, kannst du sie vorsichtig Nachformen. An dieser Stelle kannst du die Rohlinge auch eine Weile liegen lassen. Ich hab die Kroketten morgens vorbereitet und dann Abends erst in Öl ausgebacken und gegessen.

Jetzt kommt endlich das Öl ins Spiel

panierte-kroketten

Nun kommt der gefährliche Teil der Arbeit. Das Speiseöl muss in einem Topf erhitzt werden. Öl wird extrem heiß und bitte arbeite sehr vorsichtig, damit du dich nicht verbrennst. Also ja keine Kroketten ins Öl werfen oder so was in die Richtung.

Da ich auch kein Kochthermometer habe, arbeite ich immer mit dem guten alten Holzkochlöffel. Dazu einfach den Stil des Kochlöffels ins Öl halten und wenn das Blasen wirft, ist das Öl heiß. Bei mir hat es am Stab schon richtig hochgekocht, das Öl war also zu heiß und die ersten Kroketten dementsprechend ein bisschen dunkel. Wenn euer Öl zu heiß ist, einfach die Herdplatte ausschalten und ein paar Minuten warten.

Nun die Kroketten mit Hilfe eines Löffels vorsichtig ins Öl gleiten lassen und kurz frittieren. Ich hab das ganz nach Gefühl gemacht. Da mein Öl sehr heiß war, hat es nur ganz kurz gedauert, bis die Kroketten schön braun waren. Die Kroketten dann wieder mit Hilfe eins Löffels oder noch besser mit einer Abschöpfkelle aus dem Öl nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Am Anfang habe ich immer nur eine Krokette ins Öl gegeben, damit ich ein Gefühl dafür bekomme, wie lange das frittieren dauert. Als ich es dann abschätzen konnte, habe ich auch mehrere Kroketten auf einmal ins Öl gegeben. Dadurch dauert der Vorgang je nach Anzahl der Kroketten eine Weile. Fertige Kroketten kannst du deshalb im Ofen bei ca. 50° warm halten.

Und dann heißt es: genießen!

Bei uns gab´s die goldbraunen Köstlichkeiten mit einfach gebratenem Schnitzel und Bohnen, da mich noch was aufwändiges irgendwie überfordert hätte 😉

Welche aufwändigen Sachen habt ihr schon selbst gemacht und wo greift ihr lieber zu Fertigprodukten?

kroketten

,
2 comments on “Blogg den Suchbegriff: Ölspiele für sie und ihn
  1. Haha, sehr schöner Suchbegriff – der landet definitiv in unserer Top 5! 🙂 Und vor allem auch so lecker umgesetzt. Kroketten haben wir auch noch nie selbst gemacht und wohl auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gegessen. Das sollten wir wohl dringend nachholen, denn beim Anblick deiner Kroketten erinnern wir uns, wie gern wir sie eigentlich mochten. 😉
    Vielen Dank für deinen schönen Beitrag!
    LG
    Sabrina & Steffen

    • Das freut mich, dass euch der Beitrag so gut gefällt.

      Bei uns gibt es leider auch viel zu selten Kroketten, dabei sind die wirklich lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.